Kals-Matrei: Eine scharfe Nacht-Abfahrt

Das SkiMAGAZIN stellt Ski-Restaurants, Hütten, Hotels und ihre kulinarischen Spezialitäten vor – heute: die Adler Lounge im Skigebiet Kals-Matrei in Osttirol mit seinem feurigen Thai-Fondue.

neuer_name

© Betreiber

Text: Jupp Suttner

Wenn der Osttiroler meint, dies sei das Höchste, dann sagt er: „Highest Pleasure“. Na ja, okay – nicht jeder Osttiroler sagt das. Aber jedem, der mit der Adler Lounge zu schaffen hat, schlüpfen diese beiden englischen Worte völlig mühelos über die Lippen. Höchstes Vergnügen. Im doppelten Sinne. Denn erstens liegt diese Stätte auf 2.405 m tatsächlich verdammt weit oben. Und zweitens bietet sie highest pleasure auch im kulinarischen Sinne.

Sowie auch im optischen: Wer auf der Adlerhorst-Terrasse des futuristisch anmutenden Stahl-Glas-Beton-Gebildes steht, mit – sagen wir mal – einem Cocktail in der Hand und um-ringt von einer atemberaubenden Alpin-Kulisse mit gefühlt hunderttausend 3.000er-Gipfeln – dem gehen Auge und Herz über. Was für eine Hütte!

Hütte? Mit diesem Begriff hat sie – obwohl Unterkunft bietend – so gut wie gar nichts gemein. Sondern erinnert in ihrer Mischung aus Coolness, Kühl- und Kühnheit weitaus eher an bestaunenswerte Architektur der urbanen Machart. Was Natur-Puristen naturgemäß nur mäßig begeistert. Andererseits offenbart das Gebäude in seiner Außenansicht eine bizarr-bezirzende Spiegelung aller umliegenden Berge – und in seiner Innenstruktur einen Komfort, wie es ihn in dieser Höhe vielleicht nirgends sonst wo in Tirol gibt.

Bekocht wird man dort von Walter Hartweger (38), der bis 2009 in der berühmten Zillertaler Kristallhütte bruzzelte. An seiner Seite als Betreiberin: Katharina Fiechtl. Fast jeden Monat werden so genannte „Gipfeltreffen“ veranstaltet – beispielsweise Meetings namens „Coffee, Cuba, Cimaross“ mit den (Werbung:) „wertvollsten Kaffeebohnen der Welt, kubanischem Rum und köstlicher Schokolade“. Fidel meets Großglockner, wenn man will – eine neue Schi Schi-Welt oberhalb des einstigen Bundhosen-Ortes Kals. Ein fabelhaftes Erlebnis ist es auch, spätnachmittags, nach dem letzten Run, die jeden Menschen zum Schweigen bringende Sonnenuntergangs-Kulisse zu bestaunen, und am nächsten Morgen dann vor allen anderen in den Schnee zu ziehen.

Ostasiatisches in Osttirol

Die Adler Lounge besitzt die höchstgelegene Haubenküche Österreichs und wer das Hartweger-Können einmal so richtig auskosten möchte, sollte sich unbedingt das Spicy Thai Fondue (24 Euro pro Person) geben – ein Ingwer-Zitronengrasfond mit rotem Curry, Garnelen und vielem anderem. Was in Osttirol halt so wächst … Die nächste Abfahrt wird garantiert die schärfste des Tages!

Wem der Gaumen eher nach Bodenständigem steht: Das Hirschragout mit Kastanien, Apfelrotkraut und Kräutersemmelknödel (15,50 Euro) – zum Augenschließen! (Wir jedenfalls schlossen sie.) Die Augen offen halten heißt es hingegen, wenn einmal pro Woche eine dieser Köstlichkeiten anlässlich eines Candlelight-Dinners offeriert wird – und es anschließend unter Führung erfahrener Guides absolut romantisch auf Ski mit Fackeln zu Tal geht. Und zwar bis zum 4****S Gradonna Mountain Resort, welches seinen Gästen dieses Erlebnis bietet. Wer das Spiel mit dem Feuer hingegen nicht so mag: Dann eben oben bleiben und in einer der besagten Adler Lounge-Suiten nächtigen. Vier Leute passen jeweils hinein. Aber rechtzeitig buchen! Denn wochenends ist meist rasch ausgebucht.

Wem vor allem der Sinn nach der von uns empfohlenen Speise steht – dem Spicy Thai Fondue mit drei verschiedenen Dips – der bekommt es wie hier beschrieben zustande.

Infos: www.adlerlounge.at, www.gg-resort.at

neuer_name

© Betreiber

Der Fonduetopf

Sesamöl

4 Stangen Zitronengras klein geschnitten

30 g Ingwerwurzel in Scheiben

3 Stk. Knoblauch

½ TL Curry Paste rot

50 g Oyster Sauce

50 g Sweet Chili sauce

1 Liter leichte Hühnerbouillon

Salz, Pfeffer

6 Limonen Blätter

Zitronengras, Ingwer und Knoblauch mit Sesamöl kurz Anschwitzen Curry rot und restliche Zutaten beigeben mit Bouillon auffüllen. Salz, Pfeffer würzen. Dann zugedeckt bis zum Servieren ziehen lassen. Fleisch und Garnelen vorher nach Belieben marinieren.

Paprika-Ingwer-Dip

200 g Paprika rot frisch und entkernt

15 g Ingwerwurzel geschält

1 EL Zucker

1/8 Liter Wasser

Meersalz

Alle Zutaten für ca. 20 Minuten langsam und zugedeckt schmoren, danach fein mixen und passieren.

Ananas-Curry-Dip

• 200 g Ananas in kleine Würfel geschnitten

• 3 EL Zucker

• 4 cl Reisessig

• 1/8 Liter Wasser

• ½ EL Maisstärke

• Meersalz, Pfeffer

Zucker leicht karamellisieren, Ananas beigeben, mit Essig ablöschen, Wasser auffüllen und mit der Stärke etwas binden.

Teriyaki-Dip

3 EL Sesamöl

1/8 Liter Sojasauce

¼ Liter Orangensaft

20 g Zitronengras klein geschnitten

20 g Ingwerwurzel klein geschnitten

10 g Knoblauch gehackt

½ EL Maisstärke

Zitronengras, Ingwer, Knoblauch kurz mit Sesamöl anschwitzen. Mit Sojasauce und Orangensaft ablöschen und etwas einkochen. Mit der Stärke leicht binden.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Dieser Artikel ist aus der Ausgabe: SkiMAGAZIN Nr. 05 / 2015

Aktuelle Beilagen und Specials

  • catalog flat

Events

25.11 – 02.12.2017
SkiMAGAZIN - Skitestwoche in Sulden
26.11 – 02.12.2017
WSV - Saison Opening im Pitztal