Qualitätsunterschiede bei Stahlkanten

Dr. Ski gibt Ihnen Antworten auf alle Fragen rund um Technik und Material

neuer_name
Ralf Kühlkamp ist nicht nur Leiter des SkiMAGAZIN Supertests, sondern ein ausgewiesener Experte in Sachen Equipment: Er führte jahrzehntelang Sportgeschäfte, gründete ein spezielles Skiserviceunternehmen für den Handel und war verantwortlich für den größten Skiverleih Deutschlands. Mit dem Z-Master entwickelte er zudem ein Gerät für den Skiverleih, welches simultan Körpergröße, Gewicht und Schuhgröße ermittelt und den korrekten Z-Wert berechnet.

Hi Doc,

ich habe gehört, dass es überhaupt nur eine Firma gibt, die die Stahlkanten für Ski herstellt. Gibt es dann eigentlich zwischen den Ski-Herstellern überhaupt Qualitätsunterschiede, was die Kante betrifft?

Peter Sommer, München

Hallo Herr Sommer,

Skikanten werden weltweit bis heute nur von zwei Herstellern angeboten. Das ist zum einen die Firma Wälzholz aus Hagen in Nordrhein Westfalen, die jährlich 40.000 Kilometer Skikanten herstellt und dann nach Weiterver-arbeitung im österreichischen Götzis von der Tochtergesellschaft Wälzholz Huber an die Skiindustrie in ihrer endgültigen Form ausliefert. Zum anderen ist das die Firma Deutsch, aus der Nähe von Innsbruck in Tirol, die ihre Jahresproduktion mit 2.000 Tonnen beziffert. Diese Firmen nutzen unterschiedliche Stahl-legierungen, die die Haltbarkeit der Stahlkante beeinflussen. Bei der Herstellung muss jedoch auch beachtet werden, dass die Kante nicht beliebig gehärtet werden kann, da diese auch die Biegelinie des Skis beeinflusst und ansonsten beim Durchbiegen des Sportgeräts brechen würde.

Viele Grüße Dr. Ski

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren