Shiffrin erneut geschlagen, Vonn enttäuscht

Was ist denn da bitte los in den alpinen Wettbewerben der XXIII. Olympischen Winterspiele in Pyeongchang? In der alpinen Kombination gab es wie schon im Slalom kein Gold für Ski-Queen Mikaela Shiffrin, denn das ging an Michelle Gisin ist Olympiasiegerin in der Super-Kombination. Für Lindsey Vonn lief der Wettbewerb erneut enttäuschend.

Michelle Gisin heißt die neue Olympiasiegerin in der Super-Kombination, die die Nachfolge von Maria Höfl-Riesch antritt! Nach Abfahrt und Slalom hatte die Schweizerin fast eine Sekunde Vorsparung auf die haushohe Favoritin Mikaela Shiffrin (USA) und gar 1,44 Sekunden auf ihre Landsfrau Wendy Holdener, die Bronze holte.

neuer_name

© Longines

Nach der Abfahrt gingen natürlich die Slalomspezialistinnen Shiffrin (6.; 1:41.35) und Holdener (10.; 1:42.11) als Favoritinnen in den Stangenwald. Doch Gisin (3.; 1:40.14) lieferte eine fehlerfreie Fahrt ab und ließ Shiffrin und Holdener mit der viertbesten Laufzeit so keine Chance.

Die in diesem Winter erneut so dominierende Amerikanerin Shiffrin verpasst so nach ihrem Triumph im Riesenslalom erneut Gold, denn im Slalom war sie nach mehreren ungewohnten Fehler nur auf dem undankbaren vierten Platz gelandet.

Enttäuschung für Vonn

Noch bitterer lief der Wettkampf für Lindsey Vonn. Die amerikanische Speed-Spezialistin hatte nach der Abfahrt in Führung gelegen, schied dann in ihrem letzten olympischen Wettbewerb im Slalom allerdings aus. In der Abfahrt hatte sie die anvisierte Goldmedaille klar verpasst und Platz 3 belegt, im Super-G war sie Sechste geworden.

Deutsche Athletinnen waren bei der Super-Kombination nicht am Start.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Aktuelle Beilagen und Specials

  • catalog flat

Events

29.11 – 02.12.2018
St. Anton - Ski Opening