Jetzt mal ganz entspannt!

Ruhe und Genuss statt Stress und Trubel. In diesen sechs kleinen, aber feinen Gebieten wird Skifahren echt zur Erholung

neuer_name

Text Georg Weindl Bild TVB, Weinhäupl, Planinschek

Manchmal ist weniger mehr. Wer in seinem Skiurlaub keine Lust auf Staus auf der Straße und auf der Piste hat, wem laute Après-Ski-Bars zuwider sind und wer statt Schickeria lieber bodenständige Beschaulichkeit sucht, der wird in kleinen, unbekannten Skigebieten eher glücklich. Auch wenn man auf ein großes Pistenangebot verzichten muss, kommt der Spaß nicht zu kurz. Keine langen Wartezeiten am Lift. Auf den Pisten kann man sorglos seine Schwünge ziehen. Und in den Hütten und Gasthäusern erlebt man noch persönlichen Service und fühlt sich nicht wie in einer Autobahnraststätte.

Solche kleinen feinen Destinationen haben auch noch den Vorteil, dass es vom Hotel zur Piste nur kurze Wege hat, und dazu sind auch die Preise in der Regel moderater. Da kann man gerne auf große Namen verzichten.

neuer_name

Österreich Altaussee

Als Wintersportdestination ist der nostalgische Ort im südlichen Salzkammergut kaum bekannt. Erstaunlich eigentlich, denn Altaussee hat alle Zutaten für gelungene Skiferien. Da ist zunächst einmal die pittoreske Kulisse mit dem Altausseer See, den eleganten alten Villen und dem mächtigen Loser. Der 1.838 m hohe Gipfel ist ein eindrucksvoller Skiberg, der mit acht Liften und teils recht sportlichen 30 Pistenkilometern auch ambitionierte Wintersportler zufriedenstellen kann. Typisch für das Ausseerland sind auch die zahlreichen traditionellen Skihütten. Wer es lieber gemütlich angeht, findet rund um Altaussee, Bad Aussee, dem Grundlsee und Bad Mitterndorf rund 200 km Loipen. Eine Spezialität dieser Gegend sind die Winterwanderwege, die zum Teil direkt den Ufern der drei Seen entlang führen. Besonders reizvoll ist der Ausflug von Gössl zum sagenumwobenen und recht einsam gelegenen Toplitzsee, der auch bei Schlittschuhläufern und Eisstockschützen beliebt ist. Im 19. und 20. Jahrhundert avancierte Altaussee zum sogenannten Tintenfassl Österreichs wegen der zahlreichen Dichter, die sich hier niederließen.

Etwas von dieser Entspanntheit und Gelassenheit kann man auch heute noch genießen.

neuer_name

Österreich Filzmoos

Im großen Skizirkus Amadé im Salzburger Land ist Filzmoos zweifellos der Geheimtipp. Das stille Dorf in einem engen Seitental kann, was die Zahl der Pisten angeht, mit den berühmteren Nachbarn in Flachau und Zauchensee nicht mithalten. Dafür geht es hier selbst an Wochenenden beschaulich zu, weil Tagesausflügler die größeren Gebiete bevorzugen. Dazu kann man hier vom Dorf zu den sechs Liften am Großberg starten und hat ein kleines, aber recht abwechslungsreiches Skigebiet. Auf der anderen Talseite gibt es bei der Papagenobahn noch eine anspruchsvolle FIS-Abfahrt. Praktisch ist hier nicht nur, dass man zu den Liften und Loipen kurze Wege hat. Wem die 40 km Loipen und 12 Pistenkilometer zu wenig werden, für den gibt es drei Mal pro Woche eine Skibusverbindung nach Flachau und Flachauwinkl. Ein Fall für Winterromantiker ist die Pferdeschlittenfahrt von Filzmoos zu den einsam gelegenen Hofalmen, wo man auf besonders rustikale Art auch einkehren kann. Bekannt ist Filzmoos übrigens als Heimatort von Österreichs bester Köchin Johanna Maier und ihrem Gourmetrestaurant im Hotel Hubertus.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Aktuelle Beilagen und Specials

  • catalog flat
  • catalog flat

Events

21.11 – 28.11.2020
SkiMAGAZIN Skitestwoche in Sulden