« Voriger Artikel   |   Nächster Artikel »

Vom Stall auf die Piste

Ursprünglich und idyllisch: So ­präsentiert sich die Wildschönau in den Kitzbüheler Alpen. Es ist die ­Heimat des ­Bergbauern Thomas Fill, der tagsüber die Stallkluft durch seinen Skianzug ­ersetzt und in der Ski- & Snowboardschule Hochtal Wildschönau als ­Skilehrer arbeitet. Unsere ­SkiMAGAZIN-Autorin hat den leidenschaftlichen Bauern und ­charismatischen Skilehrer einen Tag lang begleitet. Eine Geschichte von einem harten, aber erfüllenden ­Doppelleben, das sich fast komplett um Kühe, Ski und Berge dreht.

neuer_name

© Monika Neiheisser

TEXT & Fotos Monika Neiheisser

Der Stall ist ausgemistet, und die Kühe käuen das duftende Heu genüsslich wieder. Zwölf bis 15 Kilo verdrückt jede Kuh am Morgen. Bergbauer Thomas Fill sagt grinsend: „Dafür leisten sie ja auch eine Menge.“ Er ist es gewohnt, früh um 5.30 Uhr aus dem warmen Bett zu steigen, ins „Stallgwand“ zu schlüpfen und in die Kälte zu ­gehen. Im Stall warten 15 Milchkühe auf ihr Frühstück. Eine ganze Weile ist der Bauer aus Leidenschaft damit beschäf­tigt, das Heu mit der Gabel vom Speicher vor den hungrigen Mäulern zu verteilen. Während die Tiere fressen, legt Thomas das Melkgeschirr an, setzt sich auf den Schemel und melkt traditionell in den Eimer. Bis alle Kühe gemolken sind, hat er – durch seinen Arbeitsablauf bedingt – ­etliche Kniebeugen als Frühsport gemacht. Darüber freut der Mann, dessen Alltag die Landwirtschaft, Ski und Berge bestimmen, sich: „Durch meine Arbeit als Bauer hab ich immer eine sehr gute Grundkondition. Die kann ich gut gebrauchen.“

neuer_name

© Monika Neiheisser

Um acht Uhr wechselt er aus seiner praktischen ­Bauernkluft ins rote „Skigwand“ und schwingt sich auf seinen Ski von seinem Hof in Bernau, der idyllisch ­umgeben von den Kitzbüheler Alpen oberhalb von Auffach liegt, zur Talstation der Schatzbergbahn. Dort beginnt sein zweites Leben als Skilehrer bei der Ski- & Snowboardschule Hochtal Wildschönau.

Ein besonderer Lebensrhythmus

Zunächst teilt der 50-Jährige, der als Kind das Skifahren zunächst gar nicht lernen wollte und schließlich mit 23 Jahren einer der jüngsten staatlich geprüften Skilehrer Österreichs war, 100 Kinder in Gruppen für seine Kollegen ein. Dann verschwindet er mit seinen zwei Privatschülern in der modernen 8er-Gondel, in der sie auf den Schatzberg in Auffach schweben. Der ist das Herz des Skigebiets „Ski Juwel Alpbachtal Wildschönau“, das mit 109 Pistenkilometern aufwartet. Sie verteilen sich auf die Gebiete Markbachjoch in Niederau und Roggenboden bei Oberau, auf das Alpbachtaler Wiedersbergerhorn und den Reither Kogel. Während der erste Lift Tirols 1947 eine eher abenteuerliche Konstruktion mit umgebauten Panzermotoren und Liftstützen aus Holz in der Wildschönau war, bringen heute 45 Anlagen die ­Gäste schnell und komfortabel nach oben.

Noch ein Stückchen höher, auf 1.903 Meter, kommt man mit der Hahnkopfbahn. Hier atmet Thomas Fill erst einmal tief durch und erklärt seinen Gästen das Panorama über das Inntal und die unzähligen Gipfel der Kitzbüheler Alpen. Der Wilde Kaiser, die Hohe Salve, die Leoganger Steinberge, das Zillertal und ganz klein in der Ferne zeigt sich Österreichs Größter: der Großglockner.

Thomas beginnt zu schwärmen. Als er jung war, wollte er gerne ein Jahr in den USA als Skilehrer arbeiten, mal raus aus dem Dorf, die weite Welt kennenlernen. Doch bereits mit 22 Jahren übernahm er, als einziger Sohn neben zwei Schwestern, den 300 Jahre alten Erbhof und musste seine Fernträume im Heu begraben. Heute weiß er, wie schön er es hat. Er genießt seine Freiheit und den Rhythmus im Bauernleben. Für ihn gibt es nichts Schöneres, als am Abend, wenn das Heu eingefahren ist, bei der Jause mit einem kühlen Bier zu sitzen und den Blick über die grandiose Landschaft schweifen zu lassen. Landwirtschaft auf einem traditionsreichen Familienhof, Ski und Berge – diese Begeisterung teilt er gerne mit seinen Gästen.

Den kompletten Artikel erhalten Sie im SkiMAGAZIN 3/2019 . Hier können Sie das Heft nachbestellen.

neuer_name

© SkiMAGAZIN
neuer_name

© SkiMAGAZIN

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Aktuelle Beilagen und Specials

  • catalog flat
  • catalog flat

Events

18.10 – 20.10.2019
Stubaier Gletscher – Snowpark Opening
19.10 – 20.10.2019
Pitztaler Gletscher - Ski & Show
23.10 – 17.11.2019
Stubaier Gletscher - Prime Park Sessions
25.10 – 27.10.2019
Sölden - FIS Skiweltcup Opening
09.11 – 10.11.2019
Alpinmesse Innsbruck
16.11 – 17.11.2019
Stubaier Gletscher - SAAC Basic Camp
20.11 – 23.11.2019
Stubaier Gletscher - FIS Freeski World Cup
23.11 – 30.11.2019
Sulden - SkiMAGAZIN Skitestwoche
24.11 – 30.11.2019
Pitztal - 50. Ski Opening Westdeutscher Skiverband
26.11 – 08.12.2019
Stubaier Gletscher - Prime Park Sessions
28.11 – 01.12.2019
Stubaier Gletscher - SAAC 2nd Step Camp
11.12 – 15.12.2019
Pitztaler Gletscher - Europacuprennen der Behindertensportler
13.12 – 14.12.2019
Lech am Arlberg - Snow & Safety Conference
20.12.2019
Pitztaler Gletscher - Rifflsee Vertical 2.300
10.01 – 11.01.2020
Stubaier Gletscher - Gourmetnacht Dine & Wine
15.02.2020
Stubaier Gletscher - Gourmetnacht Dine & Beer
29.02 – 01.03.2020
Kaunertal - Snow How Workshop Lawine
05.03 – 07.03.2020
Pitztaler Gletscher - Wild Face
14.03.2020
Stubaier Gletscher - Champagner Brunch Schneekristall
14.03 – 15.03.2020
Kaunertal - Freeride Days
21.03 – 29.03.2020
Pitztaler Gletscher - Genusswoche
21.03 – 22.03.2020
Kaunertal - Freeride Testival
28.03 – 04.04.2020
Hintertuxer Gletscher - Kölsche Woche
03.04.2020
Hintertuxer Gletscher - Open Air
17.04 – 18.04.2020
Pitztaler Gletscher - Wein & Genuss
23.04 – 26.04.2020
Sölden - Wein am Berg
01.05.2020
Pitztaler Gletscher - Vertical 3.440