Schnell und scharf

So funktioniert die Skipräparation für Piste und Off-Piste

neuer_name

Text Hubert Fehr Bild Toko

Über Ingemar Stenmark wurde zu seiner Hochzeit kolportiert, dass er auch mit mäßig präparierten Ski seinen Gegnern keine Chance ließ. Dieses Risiko würde keiner der aktuellen Rennläufer eingehen, alle treten sie mit perfekt präparierten Kanten und Belägen zum Rennen an. Auch die Normalskiläufer sollten sich nicht freiwillig mit einem großen Handicap belasten: Bereits wenige Tage bei schlechten Schneebedingungen verschlechtern die Fahreigenschaften eines Skis entscheidend, Kanten und Belag müssen dann wieder in Form gebracht werden.

Wir haben uns in der TOKO-Service-Werkstatt umgesehen und die wichtigsten Arbeitsschritte zum perfekten Ski-Service zusammengestellt. Die meisten Arbeiten kann jeder Skifahrer selbst ausführen. Die notwendigen Werkzeuge und Wachse sind überall im Sporthandel erhältlich.

Doch es gibt auch Situationen, in denen der Gang ins Fachgeschäft erforderlich ist: Tiefe Scharten in der Skikante, extrem abgerundete Kanten und Riefen im Belag lässt man am besten in der Skiwerkstatt auf der Steinschleifmaschine beseitigen. Auch am Ende der Saison sollten die Bretter vom Profi im Sportgeschäft optimal in Stand gesetzt werden. Dann wird der Belag mit einer schützenden Wachsschicht abgedeckt. Dies verhindert sein Austrocknen und rostige Kanten. Mit dieser Wachsschicht stellt man die Ski in den Keller, abgezogen und ausgebürstet wird erst unmittelbar vor dem nächsten Saisonbeginn. Wer das versäumt hat, hat jetzt vor der Saison noch Gelegenheit, die Überholung nachzuholen.

Komfortables Sprühwachs

Die wichtigste Pflege ist das Wachsen, damit die Beläge ihre guten Gleit- und Dreheigenschaften behalten, die Voraussetzung um einfacher, genussvoller und präziser Ski zu fahren. Am einfachsten geht es mit Flüssig-, Pasten- und Spraywachsen. Toko hat das sehr einfach anzuwendende Spraywachs „Irox“ entwickelt. Damit wird eine feine Schicht gezielt auf den Belag aufgesprüht. So wird eine sehr gleichmäßige Wachsverteilung selbst bei großflächigen Belägen erreicht. Es lässt sich auch kalt verarbeiten, dann muss es mit einem Polier-Pad einpoliert werden. Beim Einbügeln dringt das Paraffinwachs tief in den Belag ein.

neuer_name
neuer_name
neuer_name
So funktionieren die Arbeitsschritte beim Irox-Sprühwachs: 1. Dose gut schütteln, gleichmäßig aufsprühen. 2. Sprühwachs einbügeln, von der Skispitze zum Ende. Bügeltemperatur: 150 Grad. 3. Nach mindestens 10 Minuten Auskühlzeit kann das überschüssige Wachs ausgebürstet werden. Ein Abziehen ist nicht nötig.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Aktuelle Beilagen und Specials

  • catalog flat
  • catalog flat