Head KERS

In Wintersport-Produkten stecken viele technische Details, die die Firmen natürlich gerne mit möglichst beeindruckenden Begriffen bewerben. Doch am Ende wälzt man Kataloge oder – besser – das SkiMAGAZIN und fragt sich bei der Vielzahl der Bezeichnungen und Abkürzungen: Was will mir der Hersteller damit sagen? Wir machen uns an die Aufklärung …

Text Eliane Drömer Bild Hersteller

Was ist eigentlich … head KERS? ein energiegeladener Ski

KERS – diesen Begriff assoziiert man eher mit der Formel 1 als mit dem Skisport. Das „Kinetic Engergy Recovery“-Konzept kommt ursprünglich aus dem Motorsport und beschreibt ein System zur Rückgewinnung von Energie. Nun also ein „Turbolader für den Ski“? Wie funktioniert das, und was habe ich davon? Head verwendet das elektronische System, um mehr Kantendruck und Speed bei weniger Kraftaufwand zu erreichen. Jetzt bitte konzentrieren, es heißt: „Piezoelektrische Fasern transformieren kinetische in elektrische Energie, die im Chip im Kern des Ski gespeichert wird.“ Die Übersetzung: Die speziellen, im Ski verlaufenden Fasern reagieren auf mechanische Verformungen – hier die Bewegung des Skis – und erzeugen eine elektrische Spannung. Der hinter der Bindung montierte Chip hat zwei Funktionen: 1. Als Kondensator speichert er die Energie (Welche Energiemenge gespeichert werden kann, bleibt Betriebsgeheimnis). 2. Er regelt den Moment der Abgabe der Energie an die Fasern, damit der Ski hinten steifer wird. So sollen die Bretter am Schwungende rebound-mäßig zusätzlich beschleunigt werden. Woher weiß der Ski, dass das Ende des Schwungs erreicht ist und die Energie freigelassen werden soll? Die Piezofasern wirken gemäß dem Dehn-Mess-Streifenprinzip als Sensor. Sie erfassen die Verformung und geben den Impuls zur Freigabe ab einer bestimmten Durchbiegung. Im Gegensatz zu den 2002 eingeführten Head Intelligence Chips, hat das KERS System keinen Einfluss auf die Torsionssteifigkeit sondern ausschließlich auf den Flex der Längsachse. Der Ski Worldcup i.SL RD ist beispielsweise mit beiden Technologien ausgestattet. Er soll mehr Rückstellkraft und Torsionssteifigkeit bei höherer Geschwindigkeit (Intelligence) mit dem extra Antrieb am Schwungende (KERS) kombinieren.

neuer_name
Der im Ski integrierte Kondensator speichert Energie und gibt ihn gezielt wieder ab, um den Ski zu versteifen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Aktuelle Beilagen und Specials

  • catalog flat