K2 Mod Monic

In Wintersport-Produkten stecken viele technische Details, die die Firmen natürlich gerne mit möglichst beeindruckenden Begriffen bewerben. Doch am Ende wälzt man Kataloge oder – besser – das SkiMAGAZIN und fragt sich bei der Vielzahl der Bezeichnungen und Abkürzungen: Was will mir der Hersteller damit sagen? Wir machen uns an die Aufklärung …

Text KATHARINA TEUDT Bild Hersteller

Was ist eigentlich… K2 Mod Monic? – Vibrationen schluckende Materialien im Skikern!

Hohe Laufruhe und Kantengriff gehören zu den entscheidenden Eigenschaften vieler Skimodellreihen. Ein von K2 entwickeltes, speziell berechnetes Dämpfungsverfahren unterstützt diese wichtigen Features: die Mod Monic Technologie. Bei der Mod-Struktur umschließt ein Elastomer-Kern den eigentlichen Holzkern des Skis. Der elastisch verformbare Kunststoff verleiht dem Brett dämpfende Eigenschaften über seine gesamte Länge, woraus auch eine erhöhte Laufruhe resultiert. Der Holzkern und diese Umhüllung können sich unabhängig voneinander bewegen, so dass die natürliche Biegelinie des Skis nicht beeinträchtigt wird. In einem weiteren Entwicklungsschritt wurde diese Struktur um das Monic Modul erweitert, mit dem der Stoßausgleich noch präziser erreicht wird. Dieses aus der festen Zinkmasse Monic bestehende Modul ist an einer genau berechneten Position am Ski in den Mod-Kern integriert – und zwar genau dort, wo ungewünschte Vibrationen am stärksten auftauchen. So verschluckt die konzentrierte Massedämpfung Stöße und Erschütterungen quasi bereits an der Quelle. Ein weiterer Vorteil: Durch den Zusatz des Monic Moduls kann die ursprüngliche Mod-Struktur leichter gestaltet werden, was wiederum das Gewicht des gesamten Skis reduziert.

neuer_name

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Aktuelle Beilagen und Specials

  • catalog flat
  • catalog flat

Events

21.11 – 28.11.2020
SkiMAGAZIN Skitestwoche in Sulden