Was ist eigentlich Blizzard Carbondrive?

Eine clevere Ummantelung

neuer_name

© Hersteller

Text: Marc Neumann

Der Einsatz von High-Tech-Materialien ist im Skibau nichts Neues mehr. Gerade Carbon ist in vielen Top-Modellen zu finden, denn es verbindet zwei Eigenschaften, die normalerweise nicht Hand in Hand gehen, im Skibau aber gewünscht sind: Es ist sehr leicht und dennoch extrem steif. Gewöhnlich wird Carbon als zusätzliche Lage im Skiaufbau einlaminiert, um andere Materialien mit höherem Gewicht einzusparen. Der Einsatz ist jedoch auch begrenzt, da zu viel Carbon dem Ski sein Flexverhalten rauben würde, dafür ist es einfach zu unflexibel. Blizzard hat an diesem Punkt weitergedacht und den Einsatz von Carbon clever erweitert: Tip und Tail des Skis brauchen keinen sonderlichen Flex, sie sollen viel mehr möglichst torsionssteif sein, damit sich der Ski spritzig und agil steuern lässt. Während unter der Bindung nur eine schmalere Lage eingearbeitet ist, verstärkt Carbondrive die Skienden mit einer vollflächigen Lage, die sich wie eine Ummantelung an den Seitenwangen herunterzieht. So wird der Ski an diesen Stellen in horizontaler und vertikaler Richtung versteift, Material mit höherem Gewichtsanteil kann eingespart werden. Im Ergebnis bringt die Konstruktion sehr leichte und doch stabile Tourenski.

neuer_name
Durch die Ummantelung der Seitenwangen mit Carbon im Bereich der Ski-Enden werden diese bei minimalem Gewicht in horizontaler und vertikaler Richtung verstärkt.
© Hersteller

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Dieser Artikel ist aus der Ausgabe: SkiMAGAZIN Nr. 06 / 2015

Aktuelle Beilagen und Specials

  • catalog flat