4 Minuten

Premium Winterreifen zum Start in die kalte Jahreszeit

Wer sicher in den Skiurlaub und gut durch die kalten Monate kommen möchte, braucht bei winterlichen Straßenbedingungen hochwertige Winterreifen. Bei der Produktion von Premiumreifen wird jedoch nicht nur größter Wert auf Sicherheit und Performance gelegt, sondern auch auf Nachhaltigkeit.
Auto auf Brücke bei Schnee im Winter.
©

Bridgestone, Dino Eisele

Sobald die kalte Jahreszeit anbricht, eröffnet sich eine faszinierende Welt: Weiße Landschaften laden Wintersportler zu Touren in den Schnee ein. Doch es warten auch glatte, teils verschneite Straßen, die oft zu rutschigen Herausforderungen werden. Leistungsstarke Winterreifen sind deshalb nicht nur gesetzlich ein Must-have.

Als ein weltweit führender Hersteller engagiert sich Bridgestone mit einem umfassenden Portfolio an Premiumreifen für maximale Sicherheit im Straßenverkehr. Auch über die Produktentwicklung hinaus zeigt das Unternehmen mit verschiedenen Aktionen im Rahmen seiner Kampagne „Road Safety education“, dass Verkehrssicherheit oberste Priorität hat.

Winterreifen im Sicherheitstraining

„Um ein hohes Maß an Sicherheit zu fördern, setzen wir uns dafür ein, dass bereits in jungen Jahren eine umfassende Verkehrserziehung stattfindet“, erklärt Christian Mühlhäuser, Managing Director Bridgestone Central Europe. „Auch die Partnerschaft mit den Profis von ‚Auto Motor und Sport‘ unterstreicht unser Engagement für mehr Sicherheit im Straßenverkehr.

Während der Wintermonate bieten wir gemeinsame Fahrsicherheitstrainings an, bei denen wir praktisch die Leistungsfähigkeit unserer Reifen vermitteln und Experten die Teilnehmer zum korrekten Verhalten bei Kurven, Bremsmanövern und Drifts auf Eis und Schnee instruieren.“

Innovative Winterreifen für maximale Kontrolle

Für die kalten Monate bietet Bridgestone dank intensiver Entwicklungs- und Forschungsarbeit ideale Reifenlösungen. Insbesondere das Fokusprodukt Blizzak LM005 überzeugt dank innovativer Gummimischung mit erstklassigen Leistungsmerkmalen auf vereisten oder verschneiten Straßen und liefert zuverlässig präzise Kontrolle, viel Grip und eine ausgezeichnete Wasserableitung.

Die Experten renommierter Fachmagazine bestätigen bei ihren intensiven Tests die Top-Performance des Winterspezialisten, dessen Features, wie etwa die ausgeprägten Zickzack-Profilrillen, Maßstäbe setzen, und kürten den Reifen mehrfach zum Testsieger.

Sicher in die Zukunft

Um auch zukünftigen Generationen eine gesunde Welt zu hinterlassen, legt Bridgestone neben Sicherheit und Performance einen starken Fokus auf Nachhaltigkeit und verfolgt das Ziel, bis 2050 eine nachhaltige Kreislaufwirtschaft zu schaffen sowie in allen Unternehmensbereichen klimaneutral zu agieren.

Dabei setzt das Unternehmen für das Jahr 2030 den Meilenstein, seine CO2-Emissionen um 50 Prozent im Vergleich zu 2011 zu reduzieren. „Es ist unser Anspruch, die nachhaltigere Mobilität der Zukunft mit unseren Entwicklungspartnern in der Automobilindustrie maßgeblich mitzugestalten. Mithilfe modernster Technologie schaffen wir hier kontinuierliche Verbesserungen, um die gesteckten Ziele zu erreichen“, sagt Christian Mühlhäuser.

Christian Mühlhäuser neben Auto vor verschneiten Bergen.
© Bridgestone, Dino Eisele

5 wertvolle Tipps für die Wechselsaison

Als Innovationsführer gibt Bridgestone praktische Tipps für den Winterreifenwechsel. Vom richtigen Zeitpunkt bis hin zum Fahrverhalten – diese Ratschläge sorgen für maximale Sicherheit bei winterlichen Bedingungen:

  • Das Timing ist entscheidend: Eine optimale Vorbereitung auf den Winterbeginn erfordert richtiges Timing: In der Regel sollten Winterreifen von Oktober bis Ostern montiert sein. Auch Ganzjahresreifen können hier eine Kompromisslösung darstellen, ins besondere für Autofahrer, die im urbanen und zumeist schneearmen Raum unterwegs sind oder nur eine geringe Jahreskilometerzahl zurücklegen. Dennoch bieten spezifische Saisonreifen immer noch überlegene Sicherheit und Leistung für die jeweilige Jahreszeit.
  • Fragt den Experten eures Vertrauens: Der Winterreifenwechsel erfordert nicht nur Timing, sondern auch Aufmerksamkeit für Details. Neben dem rechtzeitigen Wechsel ist es ebenso wichtig, regelmäßige Sicherheitschecks durchzuführen und sich von einem Fachmann im Reifenhandel kompetent beraten zu lassen. Dadurch wird sichergestellt, dass die Reifen den höchsten Sicherheitsstandards entsprechen und den individuellen Ansprüchen der Fahrer bzw. der Einsatzbereiche gerecht werden.
  • Augen auf bei der Reifenwahl: Zur Beurteilung der Eignung eines Reifens für den Winter sind wichtige Merkmale bereits äußerlich einfach zu erkennen. Die M+S-Markierung sowie das Schneeflocken-Symbol sind universelle Kennzeichen für die Tauglichkeit bei matschigen, rutschigen und verschneiten Bedingungen.
  • Kleine Details – großer Unterschied: Vor dem Beginn der Reifenwechselsaison ist es zudem ratsam, nicht nur auf die Reifenkennzeichnung zu achten, sondern auch das Produkt einer gründlichen Prüfung zu unterziehen. Der Blick auf die Profiltiefe sollte dabei nicht vergessen werden, um die Tauglichkeit der Reifen sicherzustellen und eine sicherere Fahrt im Winter weiterhin zu gewährleisten.
  • Vorsicht ist besser als Nachsicht: Im Winter sollte man auf sportliche Manöver wie abruptes Bremsen, schnelle Beschleunigung und enge Kurven verzichten. Solche Fahrweisen sind nicht nur riskant, sondern beeinträchtigen auch die Langlebigkeit der Winterreifen. Wer auf eine langanhaltende Zuverlässigkeit zählen möchte, sollte also wie im Sommer auf einen schonenden und runden Fahrstil achten.

Das könnte Dir auch gefallen

Die besten Skischuhe für sportliche Abfahrten - High-Performance-Skistiefel
High-Performance-Skischuhe sind die sportlichsten Skischuhe auf dem Markt, bei ihnen stehen Stabilität, Kraftübertragung und Präzision im Fokus. Das muss aber nicht zulasten des Komforts gehen. Skischuhspezialist Karl-Heinz Greil erklärt, für welche Fahrertypen die hochsportlichen Skischuhe Sinn ergeben.
6 Minuten
Nie mehr Skifahren ohne Rückenprotektor - Gut geschützt auf der Piste
Wer sich beim Skifahren vor schweren Verletzungen bestmöglich schützen möchte, sollte neben einem Helm auch einen Rückenprotektor tragen. Nicht nur im Gelände, auch auf der Piste!
6 Minuten
So wichtig ist der Flex-Wert eines Skischuhs - Interview mit Skischuh-Experte Janik Schettel
Auf der Suche nach dem richtigen Skischuh stößt man zwangsläufig auf den Flex-Wert, der angibt, wie hart, sprich wie sportlich ein Skischuh ist. Aber woher weiß man, wie hart der Skischuh für einen sein muss? Skischuh-Experte Janik Schettel beantwortet im Interview diese Frage und sagt, wie man den idealen Flex findet.
6 Minuten
Die besten Skischuhe für jeden Skifahrer - High Performance Boots
In den Skischuhen entscheidet sich, ob eine Abfahrt Spaß macht oder ob man den Skitag schon nach wenigen Schwüngen lieber wieder beendet. Unser Experte erklärt, was einen guten Skischuh ausmacht und warum man als Hobbyfahrer nicht unbedingt den sportlichsten Boot wählen sollte.
5 Minuten