Allgäu & Co.: Kleine Orte - Kleine Preise

Wer die Rasanz der großen Ski-Orte wie Ischgl, Kitz und Co. mal gegen eine ­gemütliche, kleine Skiurlaubs-Destination tauschen möchte, hat einen großen­ ­Vorteil: kleinere Preise. Bei welchen „Kleinen“ Sie besonder attraktive ­­ Schnäppchen machen können, hat das SkiMAGAZIN passend zur Weihnachtszeit ­für Sie ­recherchiert

neuer_name

Text: Jupp Suttner

ALLGÄU

Pfronten

Ideal für Halbtags-Skifahrer

22 Pisten-Kilometer weist „Das Tal der 13 Dörfer“ mit Pfronten im Mittelpunkt auf. Ab 6. Januar können Sie dieses mit der Pauschale „WinterTräume Alpin“ ab 154 Euro besonders günstig erkunden. Darin sind unter anderem enthalten: 3 Übernachtungen inklusive Frühstück in einer 3-Sterne-Pension, täglich 3 Stunden Skipass, Leihski/Stöcke und Ski­schuhe sowie die „Königscard“. Diese bietet über 260 Erlebnisangebote wie eine geführte Skitour auf der Piste, Ski-Schnupperkurs für Einsteiger, Schlittschuh­laufen, Alpenbadbesuch, Schneeschuhtour und viele mehr. www.koenigscard.com, www.pfronten.de

OBERBAYERN

Alpenplus

Weiße Wochen im Wasi-Land

Etwa eine Autostunde von München entfernt liegt eine Reihe hübscher und – im Vergleich zum Nachbarn Tirol – kleiner Skigebiete: Spitzingsee-Tegernsee zum Beispiel (Markus Wasmeiers Hausgebiet, also „Wasi-Land“), Sudelfeld/Bayrischzell, Lenggries-Wegscheid oder Hocheck-Oberaudorf – sie sind im Alpenplus-Verbund zusammen­geschlossen und bieten vom 9. bis 16. ­Januar sowie vom 5. bis 12. März „Weiße Wochen“. Dann gibt es in diesen Skigebieten sieben Übernachtungen mit Frühstück und 6 Tage Skipass ab 269 Euro. Detaillierte Informationen zum Alpenplus-Verbund und den einzelnen Skigebieten findet man unter: www.alpenplus.com

STEIERMARK

Eisenerz

Après-Ski mit dem Nachtwächter

Ein Preis, der Familien jubeln lässt: 119 Euro. Dafür erhält man zwischen 29. Dezember und 28. März im steirischen Erzberg Alpin Resort drei Übernachtungen in einem Appartement, zwei Tage Skipass Präbichl (20 Pisten-Kilometer; neben zwei 4er-Quattro-Bergbahnen und dem Polstersessellift warten eine Vielzahl von Schleppliften sowie der „Schlumperwald“ auf die Jüngsten), Eintritt ins Vitalbad Eisenerz, eine historische Nachtwächter-Stadtführung, WLAN sowie einen Parkplatz. Das Erzberg Alpin Resort ist in einem einmaligen Tourismus-Projekt aus einer ehemaligen Bergarbeitersiedlung mit dunkler Vergangenheit entstanden. Es liegt bei Eisenerz im Norden der Steiermark. Im Eisenerzer Bergwerk beschäftigten die National­sozialisten Zwangsarbeiter. www.erzberg-alpin-resort.at

KÄRNTEN

Klippitztörl

Skipass geschenkt

Sie haben noch nie den Skigebietsnamen Klippitztörl gehört? Kein Wunder. Denn hier handelt es sich um einen aus Nichtkärntener Sicht wirklich allergeheimsten Geheimtipp. Klippitztörl liegt bei Bad St. Leonhard im Lavanttal (etwa in der Mitte zwischen Graz und Klagenfurt). Zwischen 27. Februar und 28. März lockt das Ski-Resort damit, dass man ab zwei Übernachtungen den Skipass geschenkt bekommt. Auf diese Weise zahlt man für drei Übernachtungen mit Halbpension und zwei Tagen Skifahren nur 159 Euro in einem Gasthof. Für ein 4-Sterne-Hotel mit Wellnessbereich beträgt der Angebotspreis 225 Euro, in einem Chalet direkt an der Piste für maximal 6 Personen müssen nur 349 Euro für alle Hüttengäste berappt werden, in einer Almhütte direkt an der Piste für maximal 12 Personen sogar nur 653 Euro für alle. www.klippitz.at, www.region-lavanttal.at

OSTTIROL

Defereggental

Wedeln auf dem „Jakobsweg“

Wer im kleinen, aber feinen Skigebiet St. Jakob im Defereggental von den prächtigen Pisten abzweigt, um zu der nicht minder prächtigen Eggenhütte zu gelangen – die den vermutlich besten Kaiserschmarren Osttirols offeriert –, muss einen kleinen Ziehweg benutzen. Kaiserschmarren-Anbeter nennen diesen Pfad gerne den „Jakobsweg“. Wer ihn befahren will, sollte vielleicht das Angebot „Snow Fit“ in Erwägung ziehen: 3 Übernachtungen mit Frühstück, 3 Tage Skipass für alle relevanten Osttiroler Skigebiete, 3 Tage Skiverleih und 1 x Mittagslunch am Berg ab 298 Euro, und zwar zwischen dem 6. und 30. Januar sowie dem 27. Februar und 19. März. 7 Ü/6 Tage Skipass gibt es ab 473 Euro. www.stjakob-ski.at

SÜDTIROL

Gitschberg Jochtal

Große Nachlässe für die Kleinen

Südtirol besitzt eine Vielzahl ­berühmter Ski-Destinationen – doch auch einige kleine, versteckte, die man fast als Geheimtipp bezeichnen könnte. Dazu zählt beispielsweise Gitschberg Jochtal am Schnittpunkt von Eisacktal und Pustertal. Dort bekommen 2016 im Rahmen des Packages „Dolomiti Super Kids“ Kinder unter 8 Jahren Unterkunft und Skipass ­kostenlos, Kinder unter 12 zahlen jeweils nur die Hälfte. Für einen Skikurs gibt’s 10 Prozent Nachlass, beim Ausrüstungsverleih 20 Prozent. Um alle diese Vorteile zu erlangen, müssen jedoch mindestens 7 Übernachtungen mit Frühstück oder Halbpension sowie 6 Tage Skipass für mindestens ein Elternteil gebucht werden. www.skigebiet-gitschberg-jochtal.com

SCHWEIZ

Obersaxen

Carven in Carlo Jankas Revier

Die Schweiz gilt als touristisches Hochpreisland – was für St. Moritz, Zermatt und andere Skigebiete wohl auch zutrifft. Doch wer sucht (wie das SkiMAGAZIN), findet auch Schnäppchen. Beispielsweise im Hausski-gebiet von Weltcup-Star Carlo Janka: Obersaxen Mundaun Val Lumnezia im Bezirk Surselva, Kanton Graubünden. Dort bietet man „Weisse Wochen“ an – ab 458 Schweizer Franken (circa 425 Euro). Darin inkludiert sind 5 Übernachtungen mit Frühstück, 6 Tage Skipass (also auch für An- und Abreisetag), insgesamt 120 Kilometer Pisten sowie 10 Prozent Rabatt für die Skimiete und den Skiservice. Gültig ist das Angebot vom 19. Dezember bis zum 2. April. www.surselva.info

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Dieser Artikel ist aus der Ausgabe: SkiMAGAZIN Nr. 01 / 2016

Aktuelle Beilagen und Specials

  • catalog flat

Events

21.11 – 28.11.2020
SkiMAGAZIN Skitestwoche in Sulden