2 Minuten

Rillen im Skibelag

Welche Rillen-Struktur eignet sich wofür?
©

SKIMAGAZIN-Heroes

Hier schneidest du ein sehr sensibles Thema beim Skiservice an. Die Belagsstruktur ist heute für die Gleitfähigkeit deines Skis wichtiger, als der richtige Wachs. Die von dir beschriebene feine Rillen-Struktur bricht den Wasserfilm, der sich zwischen deinem Ski und dem Schnee bildet. Wichtig ist, dass du nicht nur eine gerade mit den Kanten der Ski parallel laufende Struktur in deinem Ski hast, sondern auch eine Struktur, welche diese kreuzt (Wir sprechen hierbei von einer gekreuzten Struktur). Durch verschiedene Geschwindigkeiten mit denen die Schleifsteine in den Ski-Servicemaschinen mit einem Diamanten abgezogen werden, entsteht diese Schleifstruktur. Diese wird bei jedem Skiservice neu geschliffen und ist deshalb nicht „fix“! Lasse den Ski am Urlaubsort präparieren, so wird ein gutes Fachgeschäft auf die derzeit herrschenden Bedingungen achten: Bei nassem Schnee empfiehlt sich eine etwas tiefere, gröbere Struktur, bei niedrigen Schneetemperaturen bringt eine feinere, flachere Struktur die besseren Gleiteigenschaften.

Da wir Otto Normalverbraucher unseren Ski nicht jeden Tag zum Skiservice bringen können, ist es wichtig, eine gute Universalstruktur auf unserem Ski zu haben. Und hier hat jeder gute „Skiservice Mann“ sein eigene Geheimnis!

Im Rennsport werden auch sogenannte Pfeil- und Wellenstrukturen eingesetzt, welche die Geschwindigkeit des Skis verbessern sollen. Diese Strukturen sehen optisch sehr schön aus, bringen aber im Alltagsgebrauch nicht allzu viel!

Trotz aller „Struktur Patentrezepte“ sollte vor allem aber das Wachs nicht fehlen, und es empfiehlt sich, den Ski im besten Fall mindestens alle zwei bis drei Tage heiß zu wachsen.

Immer mindestens 50 cm Schnee unter den Latten wünscht dir SKIMAGAZIN-Hero Ralf

Hallo SKIMAGAZIN-Heroes,

im Skibelag befindet sich ja eine feine Rillen-Struktur. Wie ich gesehen habe, gibt es da ganz verschiedene Formen. Welche davon eignet sich wofür? Und welche ist für einen sportlichen „„Allround-Pistenfahrer“„ am universellsten (so dass ich sie über die ganze Saison fahren kann). Ist diese Struktur – einmal aufgebracht – eigentlich fix oder kann mir ein guter Ski-Service die noch ändern?

Viele Grüße

Regina Helmreich

Das könnte Dir auch gefallen

Skibrillen: Schutz für die Augen - Die SKIMAGAZIN-Heroes
Das Tragen der richtigen Schneebrille gehört bei jedem Wetter zum alpinen Pflichtprogramm. Dennoch bereitet ein zu laxer Umgang vieler Wintersportler mit dem Augenschutz Medizinern Sorgen. Worauf kommt es an, um beim Skifahren nachhaltige Sehstörungen zu vermeiden? Unser Experte gibt wichtige Tipps.
8 Minuten
Gefahren bei Skitouren in großer Höhe - Die SKIMAGAZIN-Heroes
Dünne Luft gibt es nicht nur im Hochgebirge der Anden oder im Himalaya. Auch in den Alpen sinkt mit jedem Meter der Sauerstoffgehalt. Ohne richtige Vorbereitung kann eine Skitour in großer Höhe gefährlich werden. Außer man beherzigt die Tipps unseres Experten vom VDBS.
8 Minuten
Sonnenschutz auf der Piste - Expertentipps zum Thema Sonnenschutz
Das Klischee des braun gebrannten Skilehrers verheißt sportive Attraktivität. Doch diese Assoziation bereitet Hautärzten Sorge. Alles Wichtige über Strahlenbelastung, Hautkrebsgefahr und Schutzmaßnahmen beim Skifahren erfahrt ihr hier.
8 Minuten
Kalte Finger, eisige Zehen - Die SKIMAGAZIN-Heroes
Kalte Fingerkuppen und Zehenspitzen können den Spaß am Skifahren erheblich trüben. Was sind die Ursachen – und wie ist ihnen beizukommen? SKIMAGAZIN-Hero Dr. Stefan Graf erklärt, warum einige Skifahrer trotz dicker Skisocken und Skihandschuhe immer frieren und was gegen die Kälte wirklich hilft.
7 Minuten