4 Minuten

Sprechstunde - die SKIMAGAZIN-Heroes!

©

SKIMAGAZIN-Heroes

Ich freue mich, dass wir so aufmerksame Menschen wie dich unter unseren Lesern haben. Wir haben in unserem Test, wie auch in der Anzeige auf Seite 11 richtig abgebildet, den „Spitfire Pro“ (ohne EDT) getestet. Leider hat uns Nordica versehentlich das falsche Bild hochgeladen. Wir werden in der nächsten Ausgabe auch die anderen Leser auf unseren Fehler aufmerksam machen. Ich hoffe, dass du auch in Zukunft viel Spaß beim Lesen unseres ­SKIMAGAZINs hast, und verbleibe mit schneesüchtigen Grüßen

Ralf Kühlkamp (SKIMAGAZIN-Hero)

P.S. Erklärung der Unterschiede für unsere Leser: Nordica bietet das Modell „Spitfire“ in dieser Saison mit und ohne EDT an. Wir waren der Überzeugung, dass der Ski ohne EDT mit der etwas weicheren Biegelinie besser in diese Kategorie passt. Das super Ergebnis hat uns recht gegeben!

Hallo SKIMAGAZIN-Heroes,

eine Frage zu eurem Skitest Sport Performance SL, Nordica „Dobermann Pro EVO“. Abgebildet habt Ihr den „Dobermann Spitfire EVO EDT + N PRO X-Cell EVO“, beschrieben aber den „Dobermann Spitfire Pro EVO“. Was ist richtig???

Freue mich auf eure Antwort

Da sprichst du wirklich ein sehr sensibles Thema an. Gerade wenn man mit Familie unterwegs ist, ist es sicher sehr viel stressfreier, sich schon zu Hause mit dem Skiverleih zu beschäftigen. Für die Ausleihe und Rückgabe geht vor Ort schon mal mehr als ein halber Tag des wohlverdienten Urlaubs drauf. Zu berücksichtigen bleibt allerdings auch der Transport zum Ferienort.

Auch in NRW gibt es einige sehr gute Verleihstationen, die dir das richtige Equipment für einen spaß- und erlebnisreichen Skiurlaub vermieten können. Achte jedoch darauf, dass das Leihmaterial vernünftig geschliffen und gewachst ist. Die meisten Verleiher in Deutschland stellen die Funktionseinheit Ski und Bindung mit einem Bindungseinstellcomputer ein, wodurch größtmögliche Sicherheit gewährleistet ist. Erfahrungsgemäß kannst du gegenüber den großen Skigebieten in den Alpen auch einiges an Geld sparen, wenn du deine Familie in der Heimat ausrüstest, da die Verleihstationen für Familien spezielle Angebote machen. Die größeren Skiverleiher haben die neuesten Ski und Skischuhe in ihrem Sortiment, sodass du sicher das richtige Angebot für deine Ansprüche bekommen wirst.

Wir wünschen dir und deiner Familie einen schönen Urlaub mit mindestens 50 cm Schnee unter den Ski!

Die SKIMAGAZIN-Heroes

Liebe SKIMAGAZIN-Heroes,

macht es mehr Sinn, schon daheim einen Leihski auszuleihen? Wir haben gehört, dass der Ski dann viel besser auf einen ­individuell angepasst und eingestellt ist, als wenn man ihn erst im Skiort leiht, wo Massen abgefertigt werden. Über eine Antwort würde ich mich freuen, bevor ich mich Weihnachten mit den Kindern in den Skiurlaub begebe.

Grüße aus dem Kohlenpott

Dirk Lehnen

Diese Art des Ski-Baus hat Dynastar zuerst im Freeride-Bereich eingesetzt. Die Konstrukteure sprechen hierbei von der 5-Punkte-Taillierung. Man kann die Vorteile des neuen Skitails jedoch nicht erklären, ohne auf die Gesamtkonstruktion des neuen „Glory“ einzugehen.

Der Ski verfügt über einen leichten „Tip & Tail“-Rocker, bei dem sowohl die Skispitze als auch das Skiende leicht angehoben sind. In Kombination mit einer breiten Schaufel ermöglicht diese Bauweise eine sehr einfache Schwungeinleitung. Dadurch, dass die breiteste Stelle des Skiendes zur Skimitte hin verlegt wurde und dann hinten heraus wieder schmaler wird, lässt sich der „Glory“ spielerisch wieder von der Kante lösen.

Konstruktionen, bei denen das Skiende sehr breit ist, haben eine große Eigendynamik. Diese Ski zeigen zwar ein exzellentes Carve-Verhalten, lassen sich aber am Schwungende nicht so leicht steuern.

Wie bereits in unserem Skitest festgestellt, ist der „Glory“ ein Ski für die Einsteiger in das sportliche Segment, die nicht auf Komfort verzichten wollen. Die von Dynastar eingehauchten Freeride-Gene machen auch den kurzen Ausflug ins Gelände zu einem Vergnügen.

Wir hoffen, dir mit unseren Erklärungen geholfen zu haben.

Liebe Grüße,

die SKIMAGAZIN-Heroes

Hallo SKIMAGAZIN-Heroes,

in Ihrem aktuellen Skitest (Sport Performance Lady) schaut der Dynastar „Glory 79“ vom Shape deutlich anders aus als die anderen Ski. Die meisten werden zum Ende hin kurz breit und sind dann zu Ende. Der „Glory“ hat seine breiteste Stelle ca. 15 cm vor dem Skiende und wird dann wieder deutlich schmaler. Was bringt so eine Konstruktion? Wo ist der Vorteil?

Besten Dank aus Münster

Anne Müller

Das könnte Dir auch gefallen

Skibrillen: Schutz für die Augen - Die SKIMAGAZIN-Heroes
Das Tragen der richtigen Schneebrille gehört bei jedem Wetter zum alpinen Pflichtprogramm. Dennoch bereitet ein zu laxer Umgang vieler Wintersportler mit dem Augenschutz Medizinern Sorgen. Worauf kommt es an, um beim Skifahren nachhaltige Sehstörungen zu vermeiden? Unser Experte gibt wichtige Tipps.
8 Minuten
Gefahren bei Skitouren in großer Höhe - Die SKIMAGAZIN-Heroes
Dünne Luft gibt es nicht nur im Hochgebirge der Anden oder im Himalaya. Auch in den Alpen sinkt mit jedem Meter der Sauerstoffgehalt. Ohne richtige Vorbereitung kann eine Skitour in großer Höhe gefährlich werden. Außer man beherzigt die Tipps unseres Experten vom VDBS.
8 Minuten
Sonnenschutz auf der Piste - Expertentipps zum Thema Sonnenschutz
Das Klischee des braun gebrannten Skilehrers verheißt sportive Attraktivität. Doch diese Assoziation bereitet Hautärzten Sorge. Alles Wichtige über Strahlenbelastung, Hautkrebsgefahr und Schutzmaßnahmen beim Skifahren erfahrt ihr hier.
8 Minuten
Kalte Finger, eisige Zehen - Die SKIMAGAZIN-Heroes
Kalte Fingerkuppen und Zehenspitzen können den Spaß am Skifahren erheblich trüben. Was sind die Ursachen – und wie ist ihnen beizukommen? SKIMAGAZIN-Hero Dr. Stefan Graf erklärt, warum einige Skifahrer trotz dicker Skisocken und Skihandschuhe immer frieren und was gegen die Kälte wirklich hilft.
7 Minuten