Fingerfood auf der Piste

In Alta Badia kreierten 14 Koch-Stars einen Slope Food-Parcours

neuer_name

Jeder Ski-Freak kennt den Begriff Slope Style – ist schließlich erstmals ein olympischer Wettbewerb demnächst in Sotschi. Dabei durchfahren Freeskier und Snowboarder einen Hindernisparcour. Eine relative Neuheit hingegen ist der Begriff Slope Food. Erfunden wurde er in Alta Badia in den Südtiroler Dolomiten. Und meint: 14 Star-Köche haben für 14 Skihütten feine Kleinigkeiten à la Fingerfood oder Street Food kreiert. Und wenn man eine dieser 14 Hütten in einer Art Genuss-Parcours auf Skiern ansteuert, kann man drinnen oder draußen die kleinen Köstlichkeiten (12 Euro inklusive 1 Glas Wein) genießen. Außerdem gibt es die Möglichkeit eine Slope Food Card (30 Euro) zu erwerben, mit der man drei verschiedene Häppchen zu einem niedrigeren Preis erhält. Ausgedacht haben die einzelnen Alpen-Tapas sich u.a. die Chef-Köche der drei Michelin-Sterne-Stätten von Alta Badia, also Norbert Niederkofler (Restaurant St. Hubertus), Arturo Spicocchi (Restaurant La Stüa de Michil) und Matteo Mettulio (Restaurant La Siola).

Die Slope Food Häppchen können in und bei den Hütten Club Moritzino, Bamby, I Tablà, Bioch, Las Vegas, Ciampai, Pralongià, Piz Arlara, Col Alt, Mesoles, Jimmy, Lèe, I Tamà und Nagler während der ganzen Wintersaison 2013/14 verkostet werden.

neuer_name

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Aktuelle Beilagen und Specials

  • catalog flat
  • catalog flat

Events

21.11 – 28.11.2020
SkiMAGAZIN Skitestwoche in Sulden