Dreßen schreibt Geschichte

Sensationell, Thomas Dreßen! Nach seinem Triumph bei der Kandahar-Abfahrt von Garmisch-Partenkirchen hat der 26-Jährige aus Mittenwald auch in Saalbach-Hinterglemm die komplette Konkurrenz hinter sich gelassen – und Geschichte geschrieben!

neuer_name

© GEPA

Was während des Sturmtiefs Sabine kaum jemand für möglich gehalten hat, wurde dann am Donnerstag beim Abfahrtslauf in Saalbach Realität: Sonnenschein und ideale Bedingungen begleitete die Athleten und die 14.500 Zuschauer im Zielareal und an der Strecke. Der Einsatz der Organisatoren, mit den zahlreichen freiwilligen Helfern und Vertretern des Bundesheers, hat sich gelohnt. Die 55 Läufer dankten es mit großartigen sportlichen Leistungen – die 30 schnellsten Fahrer trennten gerade einmal 1,95 Sekunden.

Den Sieg holte sich wie schon bei der vorherigen Abfahrt in Garmisch Thomas Dressen, der gleich nach dem Start Schwierigkeiten hatte und glücklich war, dass er nach einem „Tiefschnee-Ausflug noch die Ski an den Beinen hatte", in 1:32,96 Minuten vor den beiden Schweizern Beat Feuz (0,07 Sek. zurück) und Mauro Caviezel (+0,09).

"Der Start war eine wilde Partie! Ich war im ersten Moment einfach nur froh, dass ich die Ski noch an den Beinen hatte. Im Ziel war ich wirklich überrascht, dass ich in Führung bin!", freute sich Dreßen nach seinem dritten Saison- und insgesamt fünften Weltcup-Triumph. Zudem schrieb der 26-Jährige deutsche Skigeschichte, denn er gewann als erster DSV-Fahrer zwei Abfahrtsrennen in Serie. Glückwunsch!

Zudem fuhren auch die Teamkollegen Andreas Sander als 13., Josef Ferstl (23.), Romed Baumann (25.) und Dominik Schwaiger (28.) Weltcup-Punkte ein.

Quelle: TVB Saalbach Hinterglemm

neuer_name

© GEPA

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Aktuelle Beilagen und Specials

  • catalog flat

Events

21.11 – 28.11.2020
SkiMAGAZIN Skitestwoche in Sulden