Hilde Gerg: "Da wurden meine Knie weich!"

20 Weltcup-Siege, WM-Gold mit der Mannschaft, Slalom-Olympiasiegerin: Hilde Gerg ist eine der erfolgreichsten Fahrerinnen in der Geschichte des deutschen Alpinsports. Im Karriere-Interview erinnert sich die dreifache Mutter an die schönsten und schwierigsten Momente ihrer Laufbahn – und Sie erklärt, warum Sie ihren Spitznamen "Wilde Hilde" früher nicht ausstehen konnte.

neuer_name

Interview: Thilo Neumann

Elf Uhr vormittags ist es, als Hilde Gerg Zeit für uns findet. „Kein ­Problem, der Kleine schläft ­gerade.“ Der ­Kleine, das ist ihr drittes Kind, anderthalb Jahre alt, die zwei anderen sind schon in der Schule. Nun ­bereitet die 41-jährige Olympiasiegerin von Nagano das Mittagessen vor, während sie im Gespräch mit dem SkiMAGAZIN auf ihre Karriere zurückblickt. Eine Laufbahn, geprägt von Triumphen und Nieder­lagen, Verletzungspausen und Comebacks. Immer wieder kämpfte sich Gerg nach Rück­schlägen zurück in die Weltspitze, feierte Siege, hielt sich oben. Bis ein Trainingssturz in den USA ihre ­Karriere beendete – nach 13 Jahren im ­Profisport. Doch für Groll und Bitterkeit hat Gerg nichts übrig. Ein Gespräch mit einer Ex-­Rennläuferin, die mit sich im Reinen ist.

Frau Gerg, wie sieht Ihr Alltag aus, elf Jahre nach dem Karriereende als Profi?

Vor anderthalb Jahren bin ich zum dritten Mal Mutter geworden, mein Sohn hält mich gut auf Trab. Zuvor habe ich in der Physiotherapie-Praxis meines Mannes als Personal ­Trainerin gearbeitet. Eine Arbeit, die mir sehr viel Spaß gebracht hat. Ich will wieder damit anfangen, wenn der Kleine in den Kindergarten kommt. Zudem vermieten wir ­Ferienwohnungen bei uns im Haus, da kümmere ich mich um alles: ­Wäsche waschen, putzen, Gäste­betreuung, Abreisen organisieren. Da wird mir nicht langweilig.

Den kompletten Artikel finden Sie in Heft 02/17 von skimagazin. Hier können Sie das Heft nachbestellen.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Dieser Artikel ist aus der Ausgabe: SkiMAGAZIN Nr. 02 / 2017

Aktuelle Beilagen und Specials

  • catalog flat
  • catalog flat

Events

18.10 – 20.10.2019
Stubaier Gletscher – Snowpark Opening
19.10 – 20.10.2019
Pitztaler Gletscher - Ski & Show
23.10 – 17.11.2019
Stubaier Gletscher - Prime Park Sessions
25.10 – 27.10.2019
Sölden - FIS Skiweltcup Opening
09.11 – 10.11.2019
Alpinmesse Innsbruck
16.11 – 17.11.2019
Stubaier Gletscher - SAAC Basic Camp
20.11 – 23.11.2019
Stubaier Gletscher - FIS Freeski World Cup
23.11 – 30.11.2019
Sulden - SkiMAGAZIN Skitestwoche
24.11 – 30.11.2019
Pitztal - 50. Ski Opening Westdeutscher Skiverband
26.11 – 08.12.2019
Stubaier Gletscher - Prime Park Sessions
28.11 – 01.12.2019
Stubaier Gletscher - SAAC 2nd Step Camp
11.12 – 15.12.2019
Pitztaler Gletscher - Europacuprennen der Behindertensportler
13.12 – 14.12.2019
Lech am Arlberg - Snow & Safety Conference
20.12.2019
Pitztaler Gletscher - Rifflsee Vertical 2.300
10.01 – 11.01.2020
Stubaier Gletscher - Gourmetnacht Dine & Wine
15.02.2020
Stubaier Gletscher - Gourmetnacht Dine & Beer
29.02 – 01.03.2020
Kaunertal - Snow How Workshop Lawine
05.03 – 07.03.2020
Pitztaler Gletscher - Wild Face
14.03.2020
Stubaier Gletscher - Champagner Brunch Schneekristall
14.03 – 15.03.2020
Kaunertal - Freeride Days
21.03 – 29.03.2020
Pitztaler Gletscher - Genusswoche
21.03 – 22.03.2020
Kaunertal - Freeride Testival
28.03 – 04.04.2020
Hintertuxer Gletscher - Kölsche Woche
03.04.2020
Hintertuxer Gletscher - Open Air
17.04 – 18.04.2020
Pitztaler Gletscher - Wein & Genuss
23.04 – 26.04.2020
Sölden - Wein am Berg
01.05.2020
Pitztaler Gletscher - Vertical 3.440