Spannendes Projekt - 7Summits4Help startet erfolgreich

Nicolas Scheidtweiler besteigt die höchsten Gipfel der Kontinente und sammelt dabei Geld für einen guten Zweck.

neuer_name
Guter Auftakt: Mit dem Elbrus hat Nicolas Scheidtweiler den ersten der höchsten Berge der sieben Kontinente bestiegen.

Der deutsche Bergsteiger Nicolas Scheidtweiler hat sein Hilfsprojekt 7summits4help mit der erfolgreichen Besteigung des Elbrus (5.642 m) gestartet. Der im Kaukasus gelegene höchste Berg ­Europas ist Auftakt einer Fundraising-Kampagne, die bis 2021 läuft. Die Gruppe aus Russen, Skandinaviern, Deutschen, einem Schweizer und einem Ägypter benötigte am 28. Juli rund sieben Stunden für den Anstieg. „Der europäische der Seven Summits klingt zwar klein und einfach, war aber eine besondere Herausforderung. Zum einen ist die Akklimatisierung relativ kurz gehalten, zum anderen ist der Gipfeltag mit rund 1.900 Höhenmetern, die steil zu begehen sind, extrem lang“, so der Initiator. Bei seinem Projekt besteigt Scheidtweiler die sogenannten Seven Summits, die höchsten Berge jedes Kontinents, auf eigene Kosten und sammelt Spenden für die Hilfsorganisation German Doctors. Anvisiert sind 250.000 Euro. Weitere Infos unter: www.7summits4help.com und www.german-doctors.de.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Dieser Artikel ist aus der Ausgabe: SkiMAGAZIN Nr. 05 / 2016

Aktuelle Beilagen und Specials

  • catalog flat
  • catalog flat